Aktuell

 
 

Preis der Robert-Bosch-Stiftung für das Schulprojekt "Train Fantôme"

Erich Feuser

Karl Lindstedt



Die Deutsch-Französische Gesellschaft Krofdorf-Gleiberg trauert um ihr langjähriges Vorstandsmitglied

ERICH FEUSER

Er war unter den ersten Akteuren, die die 1972 gegründete Partnerschaft mit Sorgues mit Leben erfüllten. Gemeinsam mit seiner Frau Erika zählte er 1976/77 zu den Gründungsmitgliedern unseres Vereins. In den 80er Jahren stellte er sich als Schriftführer zur Wahl; dieses arbeitsaufwändige und nur mit Korrektheit zu bewältigende Amt bekleidete er mehr als zehn Jahre. Zudem widmete er sich von 1987 an und bis vor wenigen Wochen erst der vereinseigenen "Cave", versorgte die Mitglieder auf Wunsch mit Weinen aus unserer Partnerregion. Nicht zuletzt waren Erich und Erika Feuser die nimmermüden Akteure beim Zusammenführen von Wanderern aus Wettenberg und Sorgues; in den 90er Jahren bewältigten sie in Deutschland und Frankreich herausragende Touren. Noch zu Himmelfahrt beherbergten die Feusers ihren langjährigen Wanderfreund Olivier de Vilelle.

Vorstand und Mitglieder werden Erich Feuser ein ehrendes Andenken bewahren.

 


Die Deutsch-Französische Gesellschaft Krofdorf-Gleiberg trauert um

KARL LINDSTETT

aus Sorgues. Er starb am Donnerstag, 15. Juni, im Alter von 84 Jahren. Wir ließen zur Beisetzung am Samstag, 17. Juni, durch Comité-Präsidentin Marie-Dominique Rampal kondolieren und Blumen am Grab niederlegen.

Lindstett war unserer Partnerschaft über Jahrzehnte mit Herz und Tatkraft verbunden. Gebürtig in Norddeutschland, hatte er nach dem Krieg in der Provence ein neue Heimat gefunden und geheiratet. Dank seiner Zweisprachigkeit brachte er sich beizeiten in den Austausch ein, wurde bald in den Vorstand des Comité de Jumelage gewählt. Er begleitete zahllose Besuche von Franzosen in Wettenberg; unter anderem im Rahmen des Seniorenaustauschs und der Sorgues-Teilnahme am Wißmarer Krämermarkt.

Wir werden sein Andenken in Ehren halten.

No. SCHMIDT, Vorsitzender

  
 
 
 

Preis der Robert-Bosch-Stiftung für das Schulprojekt "Train Fantôme"

Die Robert Bosch-Stiftung in Stuttgart zeichnet die Wettenbergschule für das Projekt "Train Fantôme - Spurensuche 60 Jahre nach dem Krieg" aus. 1000 Euro und lobende Worte gibt es am 19. Mai im Neuen Schloss der baden-würtembergischen Hauptstadt

Lesen Sie hierzu einen Artikel aus der Giessener Allgemeinen.

Robert-Bosch-Stiftung: Preis für bürgerschaftliches Engagement in deutsch-französischen Städte- und Gemeindepartnerschaften